Kung-Fu

2016-09-15_vdvn_02

Das Kung-Fu-Training betont weniger die schnell erlern- und anwendbare Selbstverteidigung, sondern eher traditionelle Grund-, Partner- und Bewegungstechniken in sogenannten „Formen“. Diese Formen stellen einen Kampf gegen einen imaginären Gegner dar und sind die Grundlage jedes traditionellen Kung-Fu-Stils.

Kursinhalte

Anfänger beginnen mit grundlegenden Bewegungen, Stand-, Schlag-, Abwehr- und Tritttechniken.

Danach umfasst das Training weitere traditionelle waffenlose Formen und den Umgang mit traditionellen asiatischen Waffen wie Langstock, Schwert, Säbel etc.

Zum Training gehören darüber hinaus auch Koordinations-, Dehnungs-, Konditions- und Kraftübungen.

Durch Meditations- und Qi-Gong-Techniken wird Harmonie zwischen Körper, Geist und Natur hergestellt.